Die Lindachschule Jesingen stellt sich vor

Die Schule besteht aus 3 Gebäuden.
Der Altbau wurde 1930 eingeweiht und war das erste Jesinger Schulhaus.
Vorher wurden die Jesinger Kinder im Rathaus unterrichtet.

Der Mittelbau wurde 1966 errichtet als achtklassige Volksschule. Weil man kurz darauf in Stuttgart die Hauptschule aus dem Zylinder zauberte, war der Bau von Anfang an zu klein. Deshalb erbaute die Stadt Kirchheim 1994 einen Fachklassentrakt, den wir Neubau nennen.

Zur Schule gehören auch noch die Sportanlage Lehenäcker mit einer dreiteilbaren Sporthalle, zwei Rasenplätzen, einem Kleinspielfeld und den entsprechenden leichtathletischen Anlagen.

Die Ohmdener Schülerinnen und Schüler fuhren bereits seit Dezember 1966 mit dem Schulbus in die Jesinger Nachbarschaftsschule.
Die Schüler und Schülerinnen aus Kirchheim, Notzingen, Weilheim, Holzmaden, Neidlingen und Hepsisau kamen seit Juli 1996. Da wurde nämlich an der Jesinger Werkrealschule das zentrale zehnte Schuljahr an Hauptschulen für die Städte Kirchheim unter Teck und Weilheim an der Teck eingerichtet.

Seit dem Schuljahr 2014/2015 läuft die Hauptschule aus. Im Schuljahr 2017/2018 machten die letzten Schülerinnen und Schüler ihren Hauptschulabschluss oder ihren Werkrealschulabschluss an der Jesinger Werkrealschule.

Im Schuljahr 2018/2019 startet die Schule unter dem Namen Lindachschule als reine Grundschule in eine neue Zukunft.

Impressionen der Schule













 

Powered by Website Baker